Respekt für die Natur messbar gemacht
COMTÉ und Biodiversität

Respekt für die Natur messbar gemacht

BiodivAOP-Ansatz auf Reifekeller ausgeweitet

08. Oktober 2021


Seit dem Start der BiodivAOP-Inititative durch die COMTÉ-Genossenschaften im Jahre 2015, hat dieser nachhaltige Ansatz zur Sensibilisierung für biologische Vielfalt große Breitenwirkung erzielt. Inzwischen sind neben den beteiligten 48 COMTÉ-Produktionsbetrieben auch etliche Reifekeller in dem Projekt aktiv.

Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind Schlagworte der Zeit, die in den Medien inflationär verwendet werden. Gerade in dieser Zeit ist es wichtig hervorzuheben, dass die COMTÉ-Betriebe seit jeher den Respekt vor der Natur hochhalten und auf Weidehaltung setzen. In vielerlei Hinsicht und bei zahllosen Maßnahmen war die Erhaltung der originären Landschaften und der guten Böden ein wichtiger Fokus.

Seit 2015 liefert nun das Projekt BiodivAOP den Erzeugern einen konkreten und quantifizierten Nachweis für ihre Maßnahmen zugunsten der Umwelt. Nun erhielt das Projekt in den vergangenen Monaten zusätzlichen Schwung, nachdem sich etliche Reifekeller angeschlossen haben. Einige dieser „Neuzugänge“ fördern das Konzepts bei ihren jeweiligen Partnergenossenschaften in Form von Workshops, in denen das Wissen und die wesentlichen Handlungsparameter vermittelt werden.

BiodivAOP ist eine experimentelle Studie, die sowohl Befragungen in den Betrieben, Vor-Ort-Treffen mit den Landwirten wie auch eine Informationsveranstaltung umfasst. Die Befragungen finden direkt in den landwirtschaftlichen Betrieben statt und sollen ermitteln, ob die lokale Viehhaltung die biologische Vielfalt fördert und zur Erhaltung der Landschaft – etwa im Hinblick auf Hecken, Säume, Böden – beiträgt. Diese Befragungen zur Bewertung der Berücksichtigung der biologischen Vielfalt in der landwirtschaftlichen Praxis beruhen auf der hochselektiven Biotex-Methode, die vom Institut de l'Elevage entwickelt wurde.

Die Treffen mit den Landwirten werden genutzt, um diese Praktiken unter Beteiligung der zuständigen Verbände zu erörtern. Dabei werden auch die möglichen Kooperationen zwischen ihnen und den Landwirten vorgestellt. In einer Informationsveranstaltung stellt ein Dozent die Strukturen und die Entwicklung der lokalen Landschaft im Laufe der Zeit anhand von Karten und Fotos vor. Diese Präsentation wird von den Teilnehmern sehr geschätzt.


zurück